Positiv-Reparaturstatistik nach Gerätetyp

Auswertung der mehr als dreijährigen Tätigkeit
des 1. Repair-Café MD

Auflistung der erfolgreich reparierten Geräte
nach Kategorien und Häufigkeit:

  1.  367– Radio MC-/CD-Recorder/Plattenspieler
  2.  244– allgemeine Elektrogeräte
  3.  170 – KüchenM./Toaster/WasserK./Mikrowelle
  4.  142 – Laptop/PC/Drucker/Handy/Foto
  5.  131– Kaffeemaschine/Kaffee-/Tee-Automaten
  6.  102 – VHS/DVD-Player/TV-Geräte
  7.  096– Staubsauger/Bohrmaschinen
  8.  077 – Bügeleisen/Fön/Heizgeräte
  9.  052– sonstige Reparaturen
  10.  036– Nähmaschinen
  11.  008 – Waschmaschine/Trockner/Geschirrspüler
  12.  005 – Rollator/Rollstuhl/Fahrrad

Der Schwerpunkt liegt folglich eindeutig auf Elektrogeräten.

 

drwm©2019-04-06

Vorsicht mit „Treiber-Update-Tools“

Hilfe, einige Hardware in meinem Rechner wird nicht mehr erkannt!
Mouspad, Sound, Bluetooth, WiFi  usw. funktioniert nicht mehr richtig oder gar nicht mehr?

Aus der schmerzlichen Erfahrungen zum Thema
„never change a running system“
möchte ich meine Erfahrungen mit den Treiber Service Programmen aufzeigen.

Reichlich viele Tools bieten den Service zum automatischen Aktualisieren von Treibersoftware auf dem PC / Laptop oder Tablet an.  (ein paar Beispiele  )

Dabei wird meist die installierte Treiberversion lediglich anhand der Release-Nr. mit eine Datenbank verglichen, in welcher die neuesten Treiber aufgeführt sind.  Leider ohne die Hardwareproduzenten zu berücksichtigen, die bestimmte Treiber für verbaute Hardwarkomponenten vorgesehen haben. Häufig führt ein formales Update der vorgeschlagenen Treiber nicht selten zu einem instabilen System oder gar zum gefürchteten „blue screen“ oder der Rechner startet nicht mehr richtig oder Komponenten der Hardware können nicht mehr genutzt werden.
(ist mir nicht nur einmal passiert: z.B. Touchpad, Soundkarte und Bluetooth bis hin zur internen Tastatur vom Laptop nicht mehr nutzbar.)

Grundsätzlich sollten neue Treiber erst nach eine Sicherung der Systemeinstellungen durch ein Backup (Windows Computerschutz für C: – Wiederherstellungspunk erzeugen ,  oder EaseUS Todo Backup (free) oder, mein Favorit, „Acronis True Image“) durchgeführt werden. Das Backup idealerweise auf einem externen Datenträger ablegen und ein bootfähiges Medium mit der Backup-Software zum Wiederherstellen erzeugen. Das Bootmedium vor dem Treiber-Update auf Funktionstüchtigkeit testen!

Ein automatisches Update aller gefundenen „veralteten“ Treiber führt im Fall einer Fehlersituation zur Schwierigkeit den eigentlichen Verursacher zu ermitteln.

Der sicherste Weg zu funktionierenden Treibern führt, nach meiner Erfahrung, über die Support-Seiten der Hersteller zum Download genau der Treiber, welche zu dem entsprechenden PC-Modell gehören. Dazu einen Account auf der Support-Seite des Herstellers einrichten (registrieren) und mit Hilfe der Seriennummer des Gerätes die benötigten Treiber finden , downloaden und dann installieren.

Nach erfolgreicher Wiederherstellung der Funktionstüchtigkeit nicht vergessen erneut eine Systemsicherung durchzuführen, damit die Suche beim nächsten Fehler zumindest an dieser Installationsposition fortgesetzt werden kann.

Ich wünsche viel Erfolg beim Treiber-Update, falls der notwendig (?) wird.  [drwm©2019]