Homeoffice: gesünder und schöner

Viele arbeiten momentan (zu lange) im Homeoffice.


Dabei auftretende Überbelastungen der Augen und der Rückenmuskulatur werden häufig erst durch auftretende Beschwerden bis hin zu Nacken und Kopfschmerzen festgestellt.


(… durch einen Klick auf die folgenden Bilder
       gelangt man zu einer Großansicht)

Abhilfe kann ein kleines Gadget bringen, das im Hintergrund laufend zeitgesteuert Tipps zu passenden Pausen, Entspannungsübungen und weitere Hinweise einblendet, um diesen Problemen vorzubeugen.

  • AZZ-Cardfile

    ihre persönliche „Karteikartensammlung“ für die Archivierung von Tipps, Notizen, Textbausteinen und persönlichen Daten;

    • inklusive gut durchdachter Suchoptionen.
    • am besten in der Dropbox
    • mit Cryptbox verschlüsselt speichern.
  • Der Desktop von Windows 10 kann seinen
    persönlichen Wünschen angepasst werden. 
  1. ClassicShell-Startmenü [Windows 8 Feeling]

2. Eine Startleiste ähnlich einem Apple-PC  mit den wichtigsten Links zu den Anwendungen:    [RocketDock] (auto start, auto hide)

3. Viele Nützliche Informationen lassen sich durch die
„Windows SideBar“ (bekannt aus Windows 7)
auch in Windows 10 mit Hilfe von installierten Gadgets darstellen.
Wetterinformationen, Auslastung des Netzwerkes, Webradio-Streaming mit zusätzlichen Audio-Playlisten u.v.a.m.

        • [Win 8 Gatget Pack  installieren,
          die Windows Sidebar ausblenden,
          passende Gadgets positionieren,
          unnötige Gadgets deinstallieren,
          weitere Gadgets nachinstallieren.
          (es sind leider sehr viele unnütze Gatgets enthalten, die man deinstallieren sollte. Ein  Gatget-Rechsklick,
          …unter „Gadget hinzufügen“ werden bei Rechtsklick die Deinstallationsoptionen zugänglich)
      • Links: [Wetter] , [RegenRadar] , [Netzwerk] ,
        [WebRadio] + [Sender (Liste bearbeitet)] ,
        [CoreTemp.Gadget] , [CoreTemp.exe]
      • Auf dem Bildschirm könnte das so aussehen …

        


Viel Spaß beim Ausprobieren.  =;-)   bleiben Sie gesund!

Positiv-Reparaturstatistik nach Gerätetyp

Auswertung der über fünfjährigen Aktivität
des „1. Repair-Café Magdeburg“

                                       

Auflistung der erfolgreich reparierten Geräte
nach Häufigkeit (in Kategorien)

    1.   575 – Radio MC-/CD-Player/Plattenspieler
    2.  405 – Elektrogeräte, allgemein
    3.  279 – Küchenmasch./Toaster/
      Wasserkoch./Mikrowelle
    4. 212– Laptop/PC/Drucker*/Handy/Foto
    5. 196 – Kaffeemaschinen/Kaffee-/Tee-Automaten
    6. 163 – Staubsauger/Bohrmaschinen
    7. 159 – VHS/DVD-Player/TV-Geräte
    8. 135 – Bügeleisen/Fön/Heizgeräte
    9. 081 – sonstige Reparaturen
    10. 056 – Nähmaschinen
    11. 010 – Waschmaschine/Trockner/Geschirrspüler)*
    12. 009 – Rollator/Rollstuhl/Fahrrad

Der Schwerpunkt liegt folglich eindeutig auf Elektrogeräten.
(kein Service mehr* für PC-Drucker und  E-Großgeräte wie E-Herd, Kühlschrank, Waschmaschine, Trockner, Geschirrspüler, etc. …)

Win 10 Oktober Update Info und Installer.Tool

031. Welche Neuerungen gibt es mit dem Oktoberupdate?

2.  „Assistent für Windows 10 garantiert das
       Oktober 2020 Update“    zu finden bei  Computerbild

3. Clean Setup  Windows 10 Vers. 20H20   (Oktober 2020)
mit Mediacreator.tool 
a)   Update-Installation mit Beibehaltung der eigenen Daten oder
b)   ein Iso-Image erstellen (32Bit, 64Bit oder beides zusammen).

4. mit Rufus daraus einen 8GB bootfähigen (GPT_Partitionstyp, NTFS, UEFI ohne SCM) USB-Stick erzeugen (Tips)

5. Wenn die Festplatte noch Daten enthält sollten diese vorher gesichert werden, denn jetzt wird diese neu eingerichtet

6. Falls notwendig, im Bios [F2] des Netbooks/Laptops die
„secure boot“-Option deaktivieren

7. Beim Booten des Rechners mit eingestecktem USB-Stick mit [F10] das Bootmedium (USB-Stick) wählen

8. Im Setup-Programm die Erweiterte Option „Eingabeaufforderung“ wählen, das Partitionierungstool von Windows starten:
– diskpart   (startet das Partitionierungsprogramm)07
– list disk
– sel disk 0  (erste Festplatte)
– clear   (Achtung; ganze Platte wird gelöscht)
– convert gpt  (erzeugt GPT-Boot-Tabelle)
– exit (kehrt zur Eingabeaufforderung zurück)
– setup

9.  jetzt vom USB-Stick „setup.exe“ ausführen
Manuelle Wahl des Ziels: leere HDD, Anweisungen folgen
(evtl. nur lokale Installation, dann keine Netzverbindung während der Installation zulassen!)

10. Windows wird selbst. aktiviert (Kontrolle mit [Win]+[Pause] )

11. Windows Updates testen/ergänzen (kann etwas dauern)

12. fehlende / oder nicht automatisch installierbare Updates aus dem Updateverlauf kann man manuell downloaden und dann installieren.

13. von der fertigen Installation mit entsprechender Software ein Backup  sichern .        (z.B. „Acronis True Image“ o.ä.)