Archiv der Kategorie: Allgemein

Positiv-Reparaturstatistik nach Gerätetyp

Auswertung der sechsjährigen Aktivität
des „1. Repair-Café Magdeburg

       

Auflistung der erfolgreich reparierten Geräte
nach Häufigkeit (in Kategorien)

    1.  623 – Radio MC-/CD-Player/Plattenspieler
    2.  444 – Elektrogeräte, allgemein
    3.  292 – Küchenmasch./Toaster/
      Wasserkoch./Mikrowelle
    4. 234– Laptop/PC/Drucker*/Handy/Foto
    5. 220 – Kaffeemaschinen/Kaffee-/Tee-Automaten
    6. 180 – Staubsauger/Bohrmaschinen
    7. 178 – VHS/DVD-Player/TV-Geräte
    8. 141 – Bügeleisen/Fön/Heizgeräte
    9. 088 – sonstige Reparaturen
    10. 065 – Nähmaschinen
    11. 011 – Waschmaschine/Trockner/Geschirrspüler)*
    12. 009 – Rollator/Rollstuhl/Fahrrad

Der Schwerpunkt liegt folglich eindeutig auf Elektrogeräten.
(kein Service mehr* für PC-Drucker und  E-Großgeräte wie E-Herd, Kühlschrank, Waschmaschine, Trockner, Geschirrspüler, etc. …)

Passwortsicherheit prüfen!

Da z.Z. viel Homebanking und Homeoffice stattfindet, sind Hacker extrem aktiv geworden.

Da heißt es, die eigenen Mail-Konten und
die benutzten Passwörter mal auf Hacksicherheit zu prüfen
und gegebenen Falls diese zu ändern.

So viel Zeit sollte man sich nehmen.

Also, folgende Fragen prüfen:

  1. Mail-Konto schon kompromittiert?
    https://haveibeenpwned.com/
  2. Konto schon von Hackertool betroffen?
    https://www.haveibeenemotet.com/
  3. Wie schnell kann das Passwort geknackt werden ?
    https://howsecureismypassword.net/

    Viel Erfolg beim Testen.

Homeoffice: gesünder und schöner

Viele arbeiten momentan (zu lange) im Homeoffice.


Dabei auftretende Überbelastungen der Augen und der Rückenmuskulatur werden häufig erst durch auftretende Beschwerden bis hin zu Nacken und Kopfschmerzen festgestellt.


(… durch einen Klick auf die folgenden Bilder
       gelangt man zu einer Großansicht)

Abhilfe kann ein kleines Gadget bringen, das im Hintergrund laufend zeitgesteuert Tipps zu passenden Pausen, Entspannungsübungen und weitere Hinweise einblendet, um diesen Problemen vorzubeugen.

  • AZZ-Cardfile

    ihre persönliche „Karteikartensammlung“ für die Archivierung von Tipps, Notizen, Textbausteinen und persönlichen Daten;

    • inklusive gut durchdachter Suchoptionen.
    • am besten in der Dropbox
    • mit Cryptbox verschlüsselt speichern.
  • Der Desktop von Windows 10 kann seinen
    persönlichen Wünschen angepasst werden. 
  1. ClassicShell-Startmenü [Windows 8 Feeling]

2. Eine Startleiste ähnlich einem Apple-PC  mit den wichtigsten Links zu den Anwendungen:    [RocketDock] (auto start, auto hide)

3. Viele Nützliche Informationen lassen sich durch die
„Windows SideBar“ (bekannt aus Windows 7)
auch in Windows 10 mit Hilfe von installierten Gadgets darstellen.
Wetterinformationen, Auslastung des Netzwerkes, Webradio-Streaming mit zusätzlichen Audio-Playlisten u.v.a.m.

        • [Win 8 Gatget Pack  installieren,
          die Windows Sidebar ausblenden,
          passende Gadgets positionieren,
          unnötige Gadgets deinstallieren,
          weitere Gadgets nachinstallieren.
          (es sind leider sehr viele unnütze Gatgets enthalten, die man deinstallieren sollte. Ein  Gatget-Rechsklick,
          …unter „Gadget hinzufügen“ werden bei Rechtsklick die Deinstallationsoptionen zugänglich)
      • Links: [Wetter] , [RegenRadar] , [Netzwerk] ,
        [WebRadio] + [Sender (Liste bearbeitet)] ,
        [CoreTemp.Gadget] , [CoreTemp.exe]
      • Auf dem Bildschirm könnte das so aussehen …

        


Viel Spaß beim Ausprobieren.  =;-)   bleiben Sie gesund!

Win 10 Oktober Update Info und Installer.Tool

031. Welche Neuerungen gibt es mit dem Oktoberupdate?

2.  „Assistent für Windows 10 garantiert das
       Oktober 2020 Update“    zu finden bei  Computerbild

3. Clean Setup  Windows 10 Vers. 20H20   (Oktober 2020)
mit Mediacreator.tool 
a)   Update-Installation mit Beibehaltung der eigenen Daten oder
b)   ein Iso-Image erstellen (32Bit, 64Bit oder beides zusammen).

4. mit Rufus daraus einen 8GB bootfähigen (GPT_Partitionstyp, NTFS, UEFI ohne SCM) USB-Stick erzeugen (Tips)

5. Wenn die Festplatte noch Daten enthält sollten diese vorher gesichert werden, denn jetzt wird diese neu eingerichtet

6. Falls notwendig, im Bios [F2] des Netbooks/Laptops die
„secure boot“-Option deaktivieren

7. Beim Booten des Rechners mit eingestecktem USB-Stick mit [F10] das Bootmedium (USB-Stick) wählen

8. Im Setup-Programm die Erweiterte Option „Eingabeaufforderung“ wählen, das Partitionierungstool von Windows starten:
– diskpart   (startet das Partitionierungsprogramm)07
– list disk
– sel disk 0  (erste Festplatte)
– clear   (Achtung; ganze Platte wird gelöscht)
– convert gpt  (erzeugt GPT-Boot-Tabelle)
– exit (kehrt zur Eingabeaufforderung zurück)
– setup

9.  jetzt vom USB-Stick „setup.exe“ ausführen
Manuelle Wahl des Ziels: leere HDD, Anweisungen folgen
(evtl. nur lokale Installation, dann keine Netzverbindung während der Installation zulassen!)

10. Windows wird selbst. aktiviert (Kontrolle mit [Win]+[Pause] )

11. Windows Updates testen/ergänzen (kann etwas dauern)

12. fehlende / oder nicht automatisch installierbare Updates aus dem Updateverlauf kann man manuell downloaden und dann installieren.

13. von der fertigen Installation mit entsprechender Software ein Backup  sichern .        (z.B. „Acronis True Image“ o.ä.)

Fake Tablets aus China für unter 80€ (???)

Im Netzt sich reichlich phantasievolle Angebote zu Mediatek Adroid-Tablets mit fantastischen Hardware-Parametern zu finden, die weniger als 80€ kosten sollen.

  • z.B. ZH960  10,1 Zoll, 10xCore, Android 10.0, 8 GB RAM, 128 GB interner Speicher,  BT4.0, 4G-LTE, 8800 mAh Akku  usw.
  • oder auch das TS-M704A    mit ähnlich utopischen Werten.
    ( beide von mir getestet/repariert)

Da scheinen der Phantasie des Anbieters keine Grenzen gesetzt.

Traum und Wirklichkeit!

Statt versprochener 10 Core CPU   –>  nur 4 Core ARM CPU,
–  statt  8 GB RAM  –>   nur 1 GB,
– statt 128 GB  –>  nur ca. 13 GB interner Speicher
– statt ANDROID 10.0  –> nur 4.4 Kit Kat
– statt 2560 x 1800 –> nur 1280 x 800 Pixel Auflösung
– statt 13,0 MP und  5,0 MP –> nur  2,0 MP und 0,5 MP Cameras,
– Akku statt 8800 mAh –> nur 3000 mAh , 10.1 Wh   usw.

Die Anbieter waren so dreist, das Betriebssystem derart zu hacken (bricken), das diese falschen Angaben auch in den Systemeinstellungen angezeigt werden. ( ein „FactoryReset“ ist durch den Hack ebenfalls deaktiviert)

Mit den Tools  „AIDA64“  und „Fake Device Test“ lassen sich aber diese Manipulationen aufdecken.

Hier noch einige weiterer Erfahrungsberichte:

(Fake ZH960 ) (  ZH960 -2 )  ( ZH960-3 )

Die technischen Parameter sind am ehesten mit einem Tablet von 2013, angeboten von Haehne,   zu vergleichen, das auch noch zu einem vergleichbaren Preis ohne „Hack/Brick“ angeboten wird.

 

Touchscreen beim Tablet geht nicht mehr? – Lösungen!

Bei einem China Tablet musste das Touch-Display (ober Glasscheibe) wegen eines Sprungs gewechselt werden. (Ersatz wurde mitgebracht). Leider reagierte das Tablet auch danach nicht auf Touch-Aktionen. Keine Bedienung außer Laut/Leise/Reset und On.
(auch nicht nach einem Reset, ein FactoryReset ist durch Hack vom Verkäufer deaktiviert)

Lösung 1:  Mit dem mitgelieferten kurzen MicroUSB-2-USB OTG Kabel einen Funk-Dongle eines Wireless Keyboard-Mouse Set angeschlossen.  Mit der Maus die Bedienung übernommen.
Steuerung und Eingabe funktionieren gut. (funktioniert,  sowohl nach Reboot als auch mit einem OTG-Micro-USB-Adapter statt OTG-Kabel)

Lösung 2:  Um die Micro-USB-Buchse des Tablets nicht zu belegen, wurde eine Variante über BlueTooth-Verbindung angedacht.

Eine BT-Funkmause ließ sich ohne Schwierigkeiten verbinden und funktionierte auch nach einem Reboot des Systems wieder, wenn BT eingeschaltet bleibt.
Vermutlich wird es keine größeren Schwierigkeiten geben auch ein BT-Keyboard-Maus-Set anzumelden.
Leider ist dabei aber zumindest erst einmal die Aktivierung des BT-Modus und die Anmeldung der Geräte notwendig.  Mit dem OTG-Kabel/Adapter und einer beliebigen Maus sollte das aber realisierbar sein.

Links:

 

Vorsicht mit „Treiber-Update-Tools“

Hilfe, einige Hardware in meinem Rechner wird nicht mehr erkannt!
Mouspad, Sound, Bluetooth, WiFi  usw. funktioniert nicht mehr richtig oder gar nicht mehr?

Aus der schmerzlichen Erfahrungen zum Thema
„never change a running system“
möchte ich meine Erfahrungen mit den Treiber Service Programmen aufzeigen.

Reichlich viele Tools bieten den Service zum automatischen Aktualisieren von Treibersoftware auf dem PC / Laptop oder Tablet an.  (ein paar Beispiele  )

Dabei wird meist die installierte Treiberversion lediglich anhand der Release-Nr. mit eine Datenbank verglichen, in welcher die neuesten Treiber aufgeführt sind.  Leider ohne die Hardwareproduzenten zu berücksichtigen, die bestimmte Treiber für verbaute Hardwarkomponenten vorgesehen haben. Häufig führt ein formales Update der vorgeschlagenen Treiber nicht selten zu einem instabilen System oder gar zum gefürchteten „blue screen“ oder der Rechner startet nicht mehr richtig oder Komponenten der Hardware können nicht mehr genutzt werden.
(ist mir nicht nur einmal passiert: z.B. Touchpad, Soundkarte und Bluetooth bis hin zur internen Tastatur vom Laptop nicht mehr nutzbar.)

Grundsätzlich sollten neue Treiber erst nach eine Sicherung der Systemeinstellungen durch ein Backup (Windows Computerschutz für C: – Wiederherstellungspunk erzeugen ,  oder EaseUS Todo Backup (free) oder, mein Favorit, „Acronis True Image“) durchgeführt werden. Das Backup idealerweise auf einem externen Datenträger ablegen und ein bootfähiges Medium mit der Backup-Software zum Wiederherstellen erzeugen. Das Bootmedium vor dem Treiber-Update auf Funktionstüchtigkeit testen!

Ein automatisches Update aller gefundenen „veralteten“ Treiber führt im Fall einer Fehlersituation zur Schwierigkeit den eigentlichen Verursacher zu ermitteln.

Der sicherste Weg zu funktionierenden Treibern führt, nach meiner Erfahrung, über die Support-Seiten der Hersteller zum Download genau der Treiber, welche zu dem entsprechenden PC-Modell gehören. Dazu einen Account auf der Support-Seite des Herstellers einrichten (registrieren) und mit Hilfe der Seriennummer des Gerätes die benötigten Treiber finden , downloaden und dann installieren.

Nach erfolgreicher Wiederherstellung der Funktionstüchtigkeit nicht vergessen erneut eine Systemsicherung durchzuführen, damit die Suche beim nächsten Fehler zumindest an dieser Installationsposition fortgesetzt werden kann.

Ich wünsche viel Erfolg beim Treiber-Update, falls der notwendig (?) wird.  [drwm©2019]

… endlich mal ein servicefreundliches Gerät

Bei vielen Küchengeräten mit elektronischer Steuerung sind häufig Kondensatoren als „Wechselstrom-Vorwiderstand“ für die Versorgung der Elektronik an Stelle eines herkömmlichen Netzteils verbaut. Da diese Geräte für einen Daueranschluss ans Stromnetz ausgelegt sind, steht dieses Bauelement (z.B. 0,47µF 275V~) ständig unter Netzspannung. Die dadurch eintretende rasche Alterung verringert mit der Zeit die Nennkapazität des Kondensators, sodass sein „Wechselstrom-Scheinwiderstand“ ansteigt. Das geschieht bis zu einem Punkt, wo die Elektronik nicht mehr ausreichend mit Energie versorgt wird.
Das Gerät funktioniert nur noch sporadisch oder zeigt immer häufiger Fehlfunktionen bis zum vollständigen Versagen.
So haben wir schon des öfteren diese Kondenstoren in Kaffee- Espressomaschinen und Wasserkochern ersetzt. Meist mit erheblichem Aufwand.
Gehäuse sind mit formschlüssigen Einrastvorrichtungen versehen. Die Leiterplatten sind sehr unzugänglich verbaut. Der Raum für den auszutauschenden Kondensator ist sehr beengt.

Zu meiner Freude ist mir jetzt ein Wasserkocher mit elektronischer Temperaturvorwahl mit gleichen Symptomen bezüglich einer Reparatur sehr positiv aufgefallen.

Es handelt sich um einen AEG Wasserkocher vom
Typ KE0903-240/2400

Hier haben die Ingenieure sowohl bei der Gestaltung des Gehäuses als auch der erfahrungsgemäß häufiger zu wechselnden Kondensatoren viel Geschick bewiesen.
Der Boden lässt sich leicht mit 5 Schrauben, ohne „Haken und Ösen“ öffnen.

Dann hat man Zugriff auf eine extra angeordnete kleine Platine mit dem besagten Kondensator, welche sogar mit einem Steckanschluss versehen ist.

So lässt sich diese Platine leicht aus dem Gerät entnehmen und ein neuer Kondensator einlöten. (vermutlich ist sogar die ganze kleine Platine als Austauschobjekt gedacht) Zusätzlich bietet die Platine sogar noch weitere Bohrungen, um auch von den Abmessungen her etwas anders dimensionierte Kondensatoren einsetzen zu können.

Gut gemacht!

Das wünschen wir uns bei noch viel mehr Geräten so.

PS

Leider war die obige Vermutung zu der kleinen Kondensatorleiterplatte zu gut gedacht. Im AEG Service gibt es leider nur mechanische Bauteile als Ersatzteilangebot. Wer Löten kann, ist echt im Vorteil, weil die benötigten  Kondensatoren für wenige Cent zu haben sind.

Eine Lösung gegen den elektrischen Dauerstress des Kondensators gibt es auch. Da das Gerät keine Zeitfunktion unterstützt kann man den Stecker ziehen oder , noch besser, an Stelle des normalen Steckers einen solchen mit Ausschalter montieren. Das schont die Steckdose, den Kondensator und minimal auch die Umwelt, wegen des  „off-standby“ – Modus.
  Stecker mit Schalte